Interkulturelle Woche in Magdeburg 

 

Die Interkulturelle Woche (IKW) ist eine bundesweite Initiative, die auch in Magdeburg seit 1997 jährlich Ende September durchgeführt wird.

 

In diesem Jahr lautet das bundesweite Kampagnenmotto #offengeht. Organisationen in Magdeburg sind aufgerufen, sich mit einem eigenen Beitrag zu beteiligen. Vereine, (Hoch)schulen, Religionsgemeinschaften, Beratungsstellen, Gewerkschaften, Stadtviertel und Unternehmen können an acht Thementagen zeigen, wie bei Ihnen Vielfalt gelebt wird, wo das gleichberechtigte Miteinander schon gut funktioniert aber auch, wo noch bessere Zugänge für eine gleichberechtigte Teilhabe geschaffen werden müssen.

 


Organisation, Kooperation, Finanzierung

 

Die regionale Umsetzung der bundesweiten Aktionswoche geschieht unter Federführung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA). Finanzielle Unterstützung erfahren die Interkulturellen Wochen durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Magdeburg. 

Dem Kooperationspartner .)lkj Sachsen-Anhalt e.V. danken wir für den Support im Rahmen des gemeinsamen Projektes „Resonanzboden“. Unterstützung erfährt die Kampagne auch durch die Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg in Trägerschaft des Vereins Miteinander e.V.

Außerdem ist das Programm den Projekten der beteiligten Akteure und einer Menge ehrenamtlichem Engagement zu verdanken. 

 

Bundesweit wird die Interkulturelle Woche vom Ökumenischen Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche (ÖVA) koordiniert.